Montag, 3. September 2018
bessere Videos

Fehler die jeder Filmanfänger macht!

Ich möchte mit euch heute über Fehler sprechen, die viele Filmmaker am Anfang machen und wie ihr sie vermeiden könnt. 

Hey ich bin Malte und willkommen auf meinem Kanal Miime Cox, hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen, abonniert doch gerne, wenn ihr nichts zu diesen Themen verpassen wollt. 

Fehler 1 gutes Equipment ≠ guter Filmmaker 

Wer kennt das nicht, Sony oder Canon oder Panasonic bringen eine neue Kamera raus und man nimmt all sein Geld und schiebt es den Herstellern in den Rachen, denn mit der alten popeligen Canon 500D kann man eben nicht gut filmen. Oder es gibt einen neuen Gimbal und den muss man sofort haben oder ein neues Objektiv, was 0,5 mehr Blendenstufen hat. Was viele dabei immer ein bisschen vergessen ist, dass gutes Equipment euch nicht zu besseren Filmmakern macht. Natürlich kann ich mit einer Sony a7s2 viel mehr machen, als mit der alten 500D, aber wenn ihr mit der Kamera nicht umgehen könnt oder sowieso nur im Automodus filmt, dann werden eure Videos dadurch nicht besser. Deshalb solltet ihr euch immer überlegen, was ihr wirklich braucht. Lernt eure Kamera kennen, filmt manuell, lernt all die Begriffe und was sie bedeutet und holt das beste aus eurem Equipment raus, wenn ihr dann merkt, dass es mit der alten Kamera nicht mehr geht, weil ihr Slowmotion oder unbedingt den Bildstabilisator braucht, dann könnt ihr upgraden und lernen, wie diese Features funktionieren und so besser werden. Merkt euch aber, gutes Equipment macht euch nicht zu einem guten Filmmaker. Ich habe damals in der Berufsschule jemanden gehabt, dessen Firma eine RED hatte, also für viele das Nonplusultra, aber die Abgabefilme von ihm sahen furchtbar aus, weil er eben nicht wusste, wie man damit richtig umgeht. 

Fehler 2 Stil des Videos 

Ob eure Videos richtig geil sind oder ziemlich schlecht hängt auch von vielen Stilfragen ab. So könnt ihr verschiedene Schriftarten benutzen und Comic Sans ist zB keine Schriftart, mit der man euch ernst nehmen wird, da dann lieber etwas ohne Serifen, wie Helvetica Neue. 

Natürlich könnt ihr auch mit der Musik darüber bestimmen, wie gut euer Video ist. Die Auswahl der Musik ist so wichtig für die Stimmung und das Feeling, welches das Video vermittelt. Habt ihr das geilste Video, wo alles stimmt, aber die Musik ist auch der YouTube Library und unpassend, dann ist das Video trotzdem schlecht. Ich habe euch hier oben mal ein Video verlinkt, wo ihr gute Musik herbekommen könnt. 

Was dann noch zum Stil des Videos dazu gehört sind Überblendungen oder Transitions. Das sind Übergänge in Videos, da könnt ihr entweder so richtig schlechte aus eurem Schnittprogramm nehmen oder ihr ladet euch ein Paket von Videohive runter oder ihr baut selbst Transitions. So könnt ihr zB mit Reißschwenks coole Überblendungen machen, dafür müsst ihr einfach nur die Kamera in eine Richtung reißen, das Bild halten, dann weiter reißen und das selbe für die nächsten Szenen. Durch die Unschärfe des Reißens, fällt der Schnitt nicht so auf. Natürlich müsst ihr da auf die richtige Richtung achten. 

Fehler 3 Produktion 

Wenn ihr ein Video dreht, müsst ihr unbedingt darauf achten, dass ihr genug Material dreht. Wenn ihr ein Testvideo zu einer Kamera macht, dann müsst ihr auch alles was ihr sagt bebildern können. Sprecht ihr also über das Display und über die Knöpfe und über den Griff, dann muss das auch in einigen Einstellungen vorkommen. Viele Leute filmen dann nur so drei Einstellungen, wo man die Kamera im ganzen sieht und das wars. Oder manche sitzen nur am Tisch und halten die Kamera in der Hand. Das reicht einfach nicht. Achtet bei solchen Aufnahmen auch darauf, dass ihr diese interessant gestaltet, also ein bisschen Bewegung, ein bisschen ranzoomen oder eine coole Drehung. So wird dem Zuschauer nicht langweilig und euer Video sieht richtig cool aus. 

Fehler 4 Postproduktion 

Sitzt ihr nun im Schnitt mit eurem Video solltet ihr darauf achten, es auch wirklich cool zu bearbeiten. Also nicht bei einem Vlog nicht nur 5 Minuten reden, sondern auch das worüber ihr redet zeigen, wenn ihr einen Kameratest macht, nicht einfach nur 5 Minuten lang die Kamera als ganzes zeigen, sondern Detailaufnahmen. Ebenfalls könnt ihr richtig viel rausholen, indem ihr eurem Video einen Look gebt, also ein bisschen mit der Farbkorrektur spielt. Ihr könnt entweder die Farben richtig kräftig machen, oder Farben rausnehmen, ihr könnt aber auch hellen und dunklen Bereichen unterschiedliche Tönungen geben. So ist der Orange und Teal Look sehr verbreitet, dort sind helle Töne, wie die Haut eher orange und dunkle Bereiche eher bläulich cyan. Das macht viel aus und sieht auch cool aus. Da aber nicht übertreiben, weniger ist manchmal mehr. 

Bonus aufs Display schauen 

Jetzt habt ihr so lange zugeschaut, da möchte ich euch vor meinem letzten Fehler noch einen Bonus Tipp geben. Wenn ihr Videos vor der Kamera produziert, dann müsst ihr unbedingt darauf achten, dass ihr ins Objektiv schaut. Es sieht nämlich ziemlich albern aus, wenn ihr die ganze Zeit auf das Display schaut. Natürlich möchte man schauen, ob alles passt, aber es sieht einfach total bescheuert aus. Deshalb erstmal schauen, ob alles passt, dann in die Kamera sprechen und dann passt das auch. 

Fehler 5 wackelige Aufnahmen 

Ein großer Fehler, den viele Leute machen, sind verwackelte Aufnahmen. Wackeln sollte die Kamera nur dann, wenn es Sinn ergibt. Dreht ihr einen Action Film und ihr wollt Spannung in einem Kampf rüberbringen, dann kann die Kamera auch wackeln, sonst sollte sie das nicht tun. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das zu verhindern. Entweder nehmt ihr einfach ein Stativ, dann seid ihr ein bisschen eingeschränkt, aber habt ruhige Aufnahmen. Ihr könnt aber auch, wenn ihr Bewegung braucht nachträglich im Schnittprogramm das Bild stabilisieren, das kann aber auch manchmal sehr merkwürdig aussehen. Eventuell hat eure Kamera oder euer Objektiv auch einen Bildstabilisator, dann könnt ihr damit schonmal ruhigere Aufnahmen machen. Was noch besser ist und ziemlich cool aussieht, wenn ihr in Slowmotion aufnehmt. Dann könnt ihr schön ruhige Aufnahmen machen und durch die Zeitlupe sieht vieles auch nochmal cooler aus. 

Habt ihr noch Fehler, die Filmmaker machen, dann schreibt sie mir gerne in die Kommentare und ist das hier euer erstes Video auf meinem Kanal, dann abonniert doch gerne Miime Cox, denn hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen. Vergesst dabei nicht die Glocke zu aktivieren, vielen Dank fürs zuschauen und bis zum nächsten Video.