Montag, 12. August 2019
bessere Videos

Making Of MY BODY

Making Of MY BODY – A Body Shaming Short Film. Heute zeige ich euch im Making Of zu meinem Kurzfilm MY BODY, wie der Film entstanden ist und wieso ich das Video gemacht habe.

Heute zeige ich euch Making Of Aufnahmen von meinem My Body Video und erkläre ein bisschen was zu den Hintergründen. 

Hey ich bin Malte und willkommen auf meinem Kanal. Ich habe vor kurzem mein Video My Body veröffentlicht. Einfach gesagt geht es darin um 2 Themen, einmal Body Shaming und um Body Positivity. Ich möchte euch heute ein bisschen was dazu erklären und zeigen, wie ich das ganze gedreht habe. 

Idee 

Auf die Idee zu dem Video kam ich, als ich ein Musikvideo gesehen habe, in dem es um ein ähnliches Thema geht. Mir gefiel das so sehr, dass ich auch gerne etwas in die Richtung machen wollte. Ich wollte aber nicht nur auf Body Shaming eingehen, sondern auch versuchen, irgendwie ein bisschen Mut zu machen und habe deswegen noch den zweiten Part mit reingenommen. Das Video soll also aufmerksam machen auf das Thema und Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder Mensch mit sich und seinem Körper zu kämpfen hat, egal wie er aussieht und jeder Kommentar in die Richtung extrem verletzt. 

Anfangs geht es um darum, wie es sich anfühlt negative Kommentare zu bekommen, aber auch, wie es ist vorgelebt zu bekommen, dass man einem Ideal nicht entspricht oder wie schlimm es ist, zu versuchen dieses Ideal zu erreichen. Das du in dem Text bezieht sich dabei nicht speziell auf eine Person, sondern kann auch als zB ein Schönheitsideal gesehen werden. 

Später sollte das Video mehr ins positive gehen. Ich wollte mit Edding auf die Personen Wörter schreiben, die sie evtl. als Vorwurf zu hören bekommen oder die Vorurteile sind und diese Wörter sollten sie dann wegwischen. Also im zweiten Teil, sollte es positiver werden. 

Generell möchte ich meine filmischen Videos soweit es mir möglich ist, auf englisch machen, damit die Videos auch einfach mehr Leute erreichen können, ich denke die Texte sind nicht zu komplex, außerdem gibt es ja deutsche Untertitel. 

Umsetzung 

Nun möchte ich ein bisschen über die Umsetzung sprechen. Ich habe einige Leute gefragt, ob sie Lust haben bei dem Projekt mitzumachen. Einige wollten sofort, andere eher nicht und ich bin wirklich extrem froh über die Menschen, die bei dem Video jetzt mitgemacht haben. Vielen Dank nochmal an euch alle.  

Kommen wir zur technischen Umsetzung. Ich habe mit meiner FS7 gedreht, in 4k 50fps und im intra Codec, also dem mit 10Bit, damit ich die bestmögliche Qualität habe. Als Objektive habe ich meine Loxia 35 und 50mm von Zeiss genutzt. Das sind so die besten Objektive die ich habe und ich mag ihren Look sehr.  

Als Licht habe ich das Aputure 120d mit einer 90cm Octobox benutzt. Zuerst habe ich ein relativ aufwendiges Rig gebaut für die Lampe, dann beim ersten Dreh aber gemerkt, dass das Licht so doch zu eingeschränkt ist und es doch für unterschiedliche Einstellungen besser aussieht, das Licht mehr nach links oder rechts zu stellen. Deshalb habe ich später je nach Pose eben das Licht nochmal umgestellt oder die Höhe und Position geändert. Als Hintergrund habe ich den blauen genutzt, da dieser mit ein bisschen Licht einfach unglaublich cool aussieht. Fand ich auch besser, als weiß oder schwarz. Mehr kam eigentlich nicht zum Einsatz. 

Ich habe mir einige Bilder rausgesucht, die mir gefallen und damit eben Gesichtsausdrücke, Posen oder Bewegungen und diese dann den Personen gezeigt, damit sie diese nachmachen. 

Ich habe während der Drehs immer schonmal nach Musik gesucht, als ich eine gefunden habe und die erste Aufnahme fertig hatte, habe ich schonmal im Schnittprogramm ein bisschen ausprobiert. Die positive Stelle hatte ich zuerst aus der Musik rausgeschnitten und das Video war viel kürzer, aber als ich dann mit den 6 Leuten gedreht habe, fehlte mir einfach viele starke Aufnahmen und ich denke, mit der positiven Stelle passt es auch viel besser mit dem Text und der Grundidee, um zu unterstreichen, dass es 2 Themen sind. 

Im Color Grading habe ich erst viel ausprobiert, dann aber doch wie so oft filmconvert genommen und ein bisschen angepasst. Generell habe ich alles ein bisschen dunkler gemacht, um es der Stimmung anzupassen. 

So viel zu dem Video, wenn ihr noch Fragen habt, dann schreibt sie gerne in die Kommentare und tut mir gerne den Gefallen und abonniert meinen Kanal, so viele von euch schauen meine Videos, haben aber gar nicht abonniert, es würde mich sehr freuen. Vielen Dank fürs zuschauen und bis zum nächsten Video.