Montag, 10. Oktober 2016
how to youtube

Typische Probleme von YouTube Kanälen und wie ihr sie löst!

Heute zeige ich euch 5 Probleme, die viele YouTuber haben und wie ihr sie lösen könnt.

Problem 1 – Wenn man nicht bemerkt und gefunden wird auf YouTube

Viele denken immer, dass es wichtig wäre ganz viele Abonnenten zu haben, um von YouTube bemerkt zu werden. Das stimmt aber nicht. Von nichts kommt auch nichts, wenn also die YouTube Grundlagen nicht befolgt werden, dann werden eure Videos auch nicht gefunden. Ich habe schon mehrfach darüber gesprochen, wie das geht, schaut euch dazu auch meine anderen Videos an. Ihr braucht gute Titel, Beschreibungen und Tags und wenn das eine Einheit bildet, werden Leute auch eure Videos finden. Viele Leute mit vielen Abonnenten werden deshalb auf der ersten Seite der YouTube Suche angezeigt, weil sie eben die Technik dahinter verstanden haben. Es ist in meinen Augen wichtig, dass viele Leute über die Suche zu euch kommen und das erreicht ihr dadurch, dass ihr eure Videos auch für die Suche optimiert.
Wenn ihr erst eine Woche YouTube macht und euch erstmal nur auf die Videos konzentriert, ist doch klar, dass ihr die Grundlagen noch nicht so drauf habt. Gitarre spielen könnt ihr auch nicht perfekt nach einer Woche. Bleibt da dran und lernt immer mehr über YouTube und verbessert euch da.

Problem 2 – Wenn man nicht mehr Abonnenten bekommt.

Es gibt eine Formel für mehr Abonnenten und die ist ziemlich einfach. Glaubt ihr nicht? Ist aber so. Wenn ihr mehr Abonnenten wollt, dann müsst ihr mehr Video Views bekommen und das bekommt ihr, indem ihr mehr Videos macht! Ihr bekommt nicht durch mehr Abonnenten direkt mehr Views, klar sehen sie dann, dass ihr ein Video veröffentlicht habt und schauen es sich dann an, aber anders herum ist es viel effektiver. Je mehr Views ihr habt, desto mehr Leute werden eure Videos sehen. Stellt euch vor ihr habt 1000 Abonnenten und nur diese schauen eure Videos an, sagen wir mal so die hälfte schaut die Videos. Dann habt ihr 500 Views. Wenn ihr jetzt aber die Grundlagen beherrscht und die Leute über die Suche kommen und über Social Media, eben Leute, die euch noch nicht abonniert haben, dann werden das ganz schnell viel mehr Views und über die Suche und Social Media kommen eher nicht Abonnenten, die es dann aber werden könnten. Konzentriert euch also auf regelmäßige Videos.

Problem 3 – Wann solltet ihr eure Videos monetarisieren?

In einem früheren Video habe ich davon gesprochen, das so früh wie möglich zu machen. Ich bin immer noch der Meinung, denn Geld spielt immer eine Rolle. Ihr braucht immer irgendwann neues und besseres Equipment um bessere Videos zu machen und wenn es wirklich einfach nur die Qualität der Kamera ist oder eine Lampe, damit ihr nicht vom Wetter abhängig seid. Deshalb solltet ihr die Monetarisierung so früh wie möglich anschalten. Das Geld wird erst ab 70€ ausgezahlt und bis ihr die erreicht dauert es eine ganze Weile. Viele schreiben mir immer, dass es sich für sie nicht lohnen würde und sie lieber darauf warten, bis sie mehr Abonnenten haben. Aber es ist ja nicht so, dass ihr ab 5000 Abonnenten das einfach anschaltet und dann plötzlich jeden Monat Geld ausgezahlt bekommt. Die ersten 70€ zu erreichen dauert ganz schön und daher lohnt es sich von Anfang an zu monetarisieren. Ihr solltet euch aber nicht abhängig machen von der YouTube Werbung. Wichtig sind mehrere Einkommensquellen um sich das Hobby zu refinanzieren. Daher schaut nochmal in das Video rein, wo ich euch 5 Einkommensquellen vorschlage.

Problem 4 – Ihr könnt euch kein professionelles Schnittprogramm leisten.

Ich kann das komplett nachvollziehen und habe das unter meinen Videos über das Schneiden viel gelesen, dass sich viele eben kein Premiere leisten können. Absolut verständlich und zum Glück gibt es viele Alternativen. Schaut euch Hitfilm, DaVinci Resolve, Windows Movie Maker, iMovie oder eben günstige Programme wie Magix Video Deluxe an. Das reicht total für den Start. Dort habt ihr zwar einige Einschränkungen aber für den Anfang reicht es meistens aus und ihr müsst ja auch erstmal reinkommen. Schaut euch die Programme also gerne mal an. Total empfehlen kann ich euch Davinci Resolve. Die kostenlose Version basiert eben direkt auf einem professionellen Schnittprogramm. Bei iMovie oder Windows Movie Maker seid ihr zu sehr eingeschränkt.

Problem 5 – Kooperationen sind schwierig mit großen Kanälen.

Erstmal stimmt das so nicht ganz und es ist auch nicht ganz so wichtig. Ihr müsst nicht unbedingt von einem großen Kanal empfohlen werden und ihr müsst keine Kooperationsvideos mit großen Kanälen machen. Sucht euch doch erstmal Leute raus, die eine ähnliche Größe haben und macht mit denen Videos. So könnt ihr euch gegenseitig empfehlen. Schaut also nicht nur auf die Größe von anderen und hofft darauf, dass sie mit euch Videos machen, damit ihr mehr Abonnenten bekommt, das finde ich auch eine ekelhafte Denkweise. Ich möchte Kooperationen machen, um auch die Gedanken von anderen YouTubern zu hören oder eben ihren Expertenstatus meinen Zuschauern näherbringen. Ich kann nicht alles wissen, aber wenn ich mir YouTuber einlade, die zu anderen Themen viel wissen, kann ich euch schon alles erklären, eben mit der Hilfe von anderen.

Was sind Probleme mit denen ihr zu kämpfen habt? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. Ist das hier euer erstes Video, dann abonniert doch gerne Miime Cox, hier lernt ihr YouTube zu verstehen und wie ihr dafür bessere Videos drehen könnt. Vielen Dank fürs Zuschauen und bis zum nächsten Video.

 

Abonniert doch gerne meinen Kanal. Miime Cox YouTube

Was zu sagen? Schreib deinen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.