Montag, 14. Januar 2019
bessere Videos

Was ist der Zusammenhang zwischen Blende, ISO Wert und Belichtungszeit

Heute erkläre ich euch den Zusammenhang von Blende, Belichtungszeit und dem ISO Wert. 

Hey ich bin Malte und willkommen auf meinem Kanal Miime Cox, hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen, abonniert doch gerne, wenn ihr nichts zu diesen Themen verpassen wollt.

Ich habe euch die verschiedenen Begriffe in vorherigen Videos erklärt, falls ihr die noch nicht gesehen habt, schaut euch diese vorher an. Blende, ISO und Belichtungszeit muss man nicht einzeln betrachten, sondern immer zusammen. Denn mit allen Werten könnt ihr das Bild heller oder dunkler machen, was was sich dadurch am Bild ändert und worauf ihr achten müsst, werde ich euch jetzt erklären. 

Blende bestimmt über den Wert der Unschärfe im Bild. Auch Schärfentiefe genannt. Je weiter offen die Blende ist und dementsprechend kleiner die Zahl, desto kleiner ist der Bereich der scharf ist im Bild. Dadurch entsteht bei Fotos der “professionelle” Look und bei Videos das, was auch Kinolook genannt wird. Je geschlossener die Blende ist, desto größer ist der Bereich, der scharf dargestellt wird. Das sieht dann aus wie bei Kompaktknipsen oder bei Camcorderaufnahmen.

Die drei Parameter haben die gemeinsame Auswirkung, dass sie mehr oder weniger Licht auf den Sensor lassen. Sie sorgen also für die Belichtung des Bildes. Damit wird bestimmt wie hell das Bild wird. Jeder Parameter an sich hat Auswirkungen auf die Gesamthelligkeit. Sie können sich also ergänzen oder aufgeben. Darüber hinaus haben sie aber auch ganz individuelle Charistika, die neben der Helligkeit auch noch eine bestimmte andere Auswirklung auf die Bildwirkung haben. Diese Charakteristika interessieren uns nun für das Filmen. Teilweise sind es gewünschte Eigenschaften, es gibt aber auch negative Eigenheiten. Diese Vor- und Nachteile zu kennen, ist eigentlich worum es beim Filmen geht.

Schauen wir uns das gelernte mal im Zusammenhang an. Die Blende bestimmt wieviel Licht auf den Sensor trifft. Je größer die Zahl, desto größer ist der Bereich, der Scharf dargestellt wird.

Die Belichtungszeit sollte für Videos immer das doppelte der Bildrate sein. Also bei 25 Bildern die Sekunde 50. Durch die Belichtungszeit entsteht Bewegungsunschärfe, würdet ihr also eine Zeitlupenaufnahme mit einer Belichtungszeit von 1/50, aber 150fps aufnehmen, wäre die Bewegung verschwommen.

Der ISO Wert verstärkt die Empfindlichkeit des Sensors und kann damit dunkle Szenen heller machen, erkauft sich diese Helligkeit aber mit Bildrauschen.

Nun habt ihr alles über diese Werte gelernt doch natürlich bleibt jetzt die Frage wie sich die Werte zueinander verhalten und was ihr tun könnt um gewisse Effekte in den Bildern und Videos zu erreichen. 

Fangen wir mit einem einfachen Beispiel an. Ihr wollt eine Szene mit einer Person filmen. Das Licht kommt natürlich durch das Fenster

Eine offene Blende lässt mehr Licht auf den Sensor. Nun muss die Belichtungszeit im Kehrwert zu den Bildern pro Sekunde eingestellt werden, hier also 1/50. Jetzt müsst ihr eigentlich noch den ISO einstellen, so dass das von der Helligkeit passt.

Wichtig ist immer, dass ihr sinnvoll überlegt, wie ihr was einstellt. Viele Automatiken in Kameras stellen euch zB Blende 8 ein, dann die Belichtungszeit auf etwas total krummes und dann heben sie den ISO extrem an. Dadurch habt ihr ein hässliches und rauschendes Video. Deshalb immer überlegen, ob das Sinn ergibt.

Stellt erst eure Blende so ein, wie ihr es vom Look her haben wollt, dann die Belichtungszeit auf den entsprechenden Wert zu den Bildern pro Sekunde und dann den ISO. Ist der ISO zB auf 100 und das Bild noch zu hell, könnt ihr auch die Belichtungszeit ändern, aber Achtung, dadurch kann es so merkwürdig aussehenden Bewegungen kommen. Da wäre es dann je nach Kamera sinnvoll einen ND FIlter zu benutzen. Was das ist, erfahrt ihr in diesem Video.

Habt ihr noch Fragen zum Verhältnis der drei Werte, dann schreibt sie gerne in die Kommentare und ist das hier euer erstes Video auf meinem Kanal, dann abonniert doch gerne Miime Cox, denn hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen. Vergesst dabei nicht die Glocke zu aktivieren, vielen Dank fürs zuschauen und bis zum nächsten Video.