Montag, 16. Juli 2018
how to youtube

YouTube Live Streaming Tutorial

YouTube Live Streaming, was ist das eigentlich und wie funktioniert das? Das erkläre ich euch jetzt. 

Hey ich bin Malte und willkommen auf meinem Kanal Miime Cox, hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen, abonniert doch gerne, wenn ihr nichts zu diesen Themen verpassen wollt. 

Live Streaming wird immer beliebter, egal ob auf Twitch oder auf YouTube. Ich zeige euch heute wie wie das alles funktioniert und was ihr dafür braucht. 

Als erstes müsst ihr euren Kanal bestätigen. Das macht ihr ganz einfach in den Kanaleinstellungen. Wenn ihr das gemacht habt, sehr ihr bei Livestreaming einen grünen Balken und es steht aktiviert da.  

Klickt dann einfach im Creator Studio auf LIVESTREAMING. Hier kommt ihr zu einer Übersicht mit verschiedenen Einstellungen. Ich zeige euch jetzt aber, was das alles bedeutet. 

Oben sehr ihr das Offline Symbol, das ändert sich natürlich, wenn ihr live geht. Bei Thumbnail ändern könnt ihr das Bild ändern, für euren Offline Screen oder wenn ihr einen Livestream plant, damit man schonmal sieht, worum es gehen wird.  

Bei ALLGEMEINE INFORMATIONEN könnt ihr eurem Stream einen Namen geben, sowie eine Beschreibung. Alles soweit, wie ihr das von euren normalen Videos schon kennt. 

Bei nächsten Stream planen könnt ihr einen Haken setzen, wenn ihr zB regelmäßig an einem Dienstag um 18 Uhr streamt oder eben rechtzeitig euren Zuschauern bescheid geben wollt. Ihr müsst das natürlich nicht so machen und könnt auch einfach jetzt direkt live gehen.  

Bei STREAMOPTIONEN  könnt ihr DVR aktivieren, das bedeutet einfach nur, dass die Zuschauer während der Übertragung zurück springen können, falls sie etwas verpasst haben. 

Die Latenzen könnt ihr auch umstellen. Entweder normal, wenn ihr in guter Qualität streamen wollt, zB auch in 4k. Dann ist aber Chat zum Stream leicht verzögert und je niedriger die Latenz, desto schlechter die Qualität, aber ihr könnt bei der niedrigen Latenz auch in Echtzeit mit euren Zuschauern reden. Kommt dann immer drauf an, was ihr vorhabt. 

Ihr könnt aber auch, wenn ihr normale Latenz auswählt noch eine extra Verzögerung von 30 oder 60 Sekunden einfügen.  

Rechts habt ihr eine Anzeige für die Analysedaten, das ist aber erst relevant, wenn ihr wirklich streamt und bei Streamzustand seht ihr, ob alles in Ordnung ist oder nicht. 

Da drüber ist der Chat. Da könnt ihr entweder selbst was tippen oder einfach mitlesen.  

Kommen wir jetzt zum wichtigen Part, den Encoder Einstellungen. Einmal haben wir die Server URL, die brauchen wir gleich und dann den Namen/Schlüssel für den Stream. Den Schlüssel dürft ihr auf gar keinem Fall jemandem zeigen. Denn dann könnte jeder auf euren YouTube Kanal streamen.  

Jetzt brauchen wir noch OBS. Das ist eine kostenlose Software zum Streamen. OBS wirkt jetzt erstmal sehr überladen, aber wir gehen der Reihe nach durch, was ihr braucht. 

Also links unten sind die Szenen. Die sind dafür da, um verschiedene Dinge einzublenden. Sagen wir mal Szene 1 wäre Vollbild von eurem Gesicht. Szene 2 Vollbild vom Monitor und Szene 3 Vollbild Monitor und klein in der Ecke euer Gesicht. Das funktioniert dann über die Quellen. Für unsere Szene 1 brauchen wir als Quelle eine Kamera und für Szene 2 einfach die Quelle von eurem PC und bei Szene 3 fügt ihr einfach die Quellen Gesichtskamera und PC Bildschirm ein. Jetzt könnt ihr auf die Elemente klicken und verschieben wie ihr wollt.  

Ihr könnt hier ohne Ende ausprobieren, was euch gefällt und was ihr haben wollt. 

Jetzt wird es Zeit für die Einstellungen. Geht da direkt zu Stream und wählt als Plattform YouTube. Bei Streamschlüssel kopiert ihr einfach den Schlüssel von YouTube, den ich euch vorhin gezeigt habe. Also euren eigenen von YouTube. Wichtig, niemals rausgeben! 

Kommen wir zu Ausgabe. Da stellt ihr Ausgabemodus von einfach auf erweitert um. Nehmt  2 Audiospuren. Einmal Sprachaufnahmen und einmal das was vom PC kommt. Also Spiel oder Video oder oder oder.  

Bei Encoder wählt ihr den aus, der eure Grafikkarte benutzt. Also nicht nur den H.264 sondern den, wo auch noch was davor steht.  

Ihr könnt noch einstellen, das ihr die Einstellungen vom Streamingdienst übernehmt. 

Nehmt eine Konstante Bitrate, also CBR. Bei Bitrate nehmt ihr ca. ein Viertel von dem, was ihr an Upload habt. Also bei 10.000 Upload nehmt ihr 2500. Bei Keyframe Interwall nehmt ihr 0 Sekunden. Bei Twitch ist das anders, da nehmt ihr 2 Sekunden.  Bei Voreinstellung nehmt ihr Standard, Profil main und Level auto. Alles andere ist soweit erstmal nicht wichtig um loszulegen. 

Damit habt ihr alles, was ihr zum Streamen braucht. Am besten habt ihr noch jemanden, der euch bei den ersten Teststreams hilft. Denn dann kann man nochmal checken, ob der Ton stimmt, ob das Bild flüssig läuft und ob auch sonst alles funktioniert. 

Habt ihr noch Fragen zum Thema Livestreaming auf YouTube, dann schreibt sie gerne in die Kommentare und ist das hier euer erstes Video auf meinem Kanal, dann abonniert doch gerne Miime Cox, denn hier lernt ihr YouTube zu verstehen und bessere Videos zu drehen. Vergesst dabei nicht die Glocke zu aktivieren, vielen Dank fürs zuschauen und bis zum nächsten Video.