Mittwoch, 16. Dezember 2020
equipment

Jinbei EF II 60 Review

Ich zeige dir heute das perfekte Licht für deine YouTube Videos, es ist klein, leicht, vielseitig und kann per Kabel oder Akku betrieben werden.

Hey ich bin Malte, willkommen auf meinem Kanal. Ich bin immer auf der Suche nach guten Lampen für Videos. Ich bin bei meiner Recherche auf das Jinbei EF II 60 gestoßen und habe es vom Datenblatt her mit dem Godox 60 verglichen, dabei fällt auf, dass Jinbei mit seinem Licht die Möglichkeit bietet es auch per Akku zu betreiben und das ist mir extrem wichtig. Kommen wir zu den Punkten, warum ich das Licht so gut finde.

Es ist sehr handlich und recht klein und leicht. Es bietet wie ähnliche Lichter, die Möglichkeit über den Bowens Anschluss alle möglichen Softboxen oder Reflektoren anzuschließen. Das ist perfekt, denn so lässt sich mit dem Licht jeder Look erreichen, egal ob extrem hartes Licht oder wirklich cremig weiches Licht. Deswegen bin ich auch ein großer Fan von solchen Lichtern und mag LED Panels eigentlich gar nicht mehr.
Dann wie schon erwähnt, kannst du das Licht entweder per Kabel betreiben und musst dir keine Sorgen um die Akkus machen oder du betreibst das Licht mit Akkus. Da kannst du von Sony die NP-F970 Akkus benutzen. Also es müssen keine Originalakkus sein und 2 Stück findet man oft schon für 40-50€. Das ist für mich extrem gut, denn es kann immer vorkommen, dass man mal draußen drehen muss oder irgendwo, wo keine Steckdose verfügbar ist und das Licht dann da trotzdem verwenden zu können ist genial. Die NP-F Akkus haben auch den Vorteil, dass sie eben sehr günstig sind, für das Aputure 120D bräuchte ich V-Mount Akkus und die kosten einfach extrem viel.

Du hast hinten am Jinbei EF II 60 einen Dreifachschalter und kannst ihn von Aus, zu Kabelstrom oder Akkusstrom umstellen. Ich habe mal die Laufzeit getestet und wenn man 100% Helligkeit nutzen möchte, läuft das Licht nur wenige Minuten. Ich kann mir gut vorstellen, dass es an daran liegt, dass die Akkus nicht genug Strom ausgeben können. Beim Aputure 120D ist es zB so, wenn man da keine Akkus benutzt, die 180W Strom ausgeben, dann schalten sich die Lichter auch nach wenigen Minuten aus.

Meine Testergebnisse sind bei 100% hält das Licht ca. 5 Minuten, bei 90% ca. 10 Minuten, bei 75% ca. 15 Minuten und bei 50% ca. 30 Minuten. Das sind vielleicht keine Traumwerte, dafür braucht man aber eben auch keine teuren Akkus und kann sich eben einige von den NPFs bestellen und das Licht so dann eben länger betreiben. Ich bin jedenfalls ziemlich happy damit.

Man braucht immer 2 Akkus und kann diese auch nicht während des Betriebs austauschen. Man kann die Akkus auch in das Licht stecken, es dann mit dem Kabel verbinden und die Akkus dann mit dem Kabelstrom aufladen.

Das Licht hat einen Lüfter, den man ganz Leicht hört. Ich finde ihn nicht störend und er ist vielleicht ein müh lauter als das 120D. Man kann es aber einfach rausfiltern, falls es einen zu sehr stört. Bisher war das bei mir aber alles kein Problem. Bisschen schade ist, dass es egal ist, ob man das Licht bei 10% Helligkeit oder 100% Helligkeit betreibt, der Lüfter ist gleichschnell und laut.

Die Werte wie Farbtreue konnte ich nicht selbst testen, habe aber mal einen Querschnitt aus anderen Videos genommen. Das Licht soll 5600 Kelvin bei der Farbtemperatur haben und kommt auf 5607 Kelvin. Bei der Helligkeit kommt es auf 3040 lux, was einer Blende von 5 bei einem Shutter von 1/50 und einem ISO von 100 entspricht. Die Konkurrenz von Godox kommt auf 2460 lux. Damit ist der Wert vom Jinbei schon ziemlich gut.

Kommen wir zum Fazit. Für mich ist es das perfekte Licht, trotz seiner kleinen Probleme. Es schlägt sich in allen Kategorien sehr gut, man kann es per Kabel oder Akku betreiben, es ist sehr hell für die Leistung, es hat das Bowens Mount für alle Softboxen und Reflektoren, die du dir vorstellen kannst. Leider ist eben die Verarbeitung nicht so super, dafür ist aber der Preis auch extrem günstig. Es kostet 140€ und ist damit im vergleich zu einem Godox oder Aputure Licht einfach für jeden bezahlbar in meinen Augen. Natürlich gibt es kleine LED Panels, die billiger sind, doch kann man die nicht wirklich vergleichen mit so einem Licht. Ich kann mir gut vorstellen, noch ein paar mehr davon zu kaufen, um meine Videos noch besser ausleuchten zu können.

Was für Lichter benutzt du denn derzeit, schreib es mir gerne in die Kommentare. Hat dir das Video gefallen, dann gib ihm gerne einen Like und wenn du mehr darüber wissen willst, wie du bessere Videos drehst, dann abonniere doch meinen Kanal, denn zu Kameras, Licht und Tonequipment kommen jede Woche Videos von mir. Vielen Dank fürs zuschauen und bis zum nächsten Video.

Bisher klingt das doch alles nach dem perfekten Licht oder? Kommen wir mal zu den Negativpunkten. Das Licht ist nicht wirklich gut verarbeitet. Es ist viel Plastik dran und der Mechanismus zum feststellen ist nicht stark genug, um größere Softboxen zu halten, dann klappt diese immer nach unten. Das Licht kommt ohne irgendwelche Akkus, das ist nicht unbedingt verwunderlich, denn so kann man den Preis weit unten halten, aber ich wollte es hier erwähnen. Man kann das Licht auch mit einer Fernbedienung steuern, aber auch die ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Jinbei EFII 60: http://bit.ly/2Ka31Ps
Lichtformer*: https://amzn.to/3mkXBOt
Lichtformer*: https://amzn.to/3mpghwH
Akkus*: https://amzn.to/34lrqbw